Suche
Close this search box.

Henna

Herkunft und Bedeutung von Henna

Henna ist ein natürlicher Farbstoff, der aus den zerriebenen Blättern des Hennastrauchs (Lawsonia inermis) gewonnen wird. Ursprünglich in Nordafrika, im Nahen Osten und Südasien heimisch, wird Henna seit Jahrtausenden für künstlerische, rituelle und kosmetische Zwecke verwendet. Im Kontext der Friseurkunst und Frisuren steht Henna vor allem für eine natürliche, schonende und dauerhafte Haarfärbung.

Verwendung von Henna in der Friseurbranche

Henna wird in der modernen Friseurbranche vor allem aufgrund seiner chemiefreien Zusammensetzung und Vielseitigkeit geschätzt. Im Vergleich zu herkömmlichen Haarfarben, die oft aggressive Chemikalien enthalten, ist Henna eine sanfte und natürliche Alternative. Es stärkt die Haarstruktur, verleiht dem Haar einen natürlichen Glanz und kann sogar helfen, Schuppen und Haarausfall zu reduzieren.

Die Bandbreite der Farben, die mit Henna erzielt werden können, ist beeindruckend, von intensivem Rot über warmes Braun bis hin zu Schwarz. Dabei hängt die endgültige Farbe von mehreren Faktoren ab, einschließlich der ursprünglichen Haarfarbe, der Einwirkzeit und der genauen Zusammensetzung des Henna-Pulvers.

Anwendung von Henna

Die Anwendung von Henna erfordert eine spezielle Technik und Geduld. Das Henna-Pulver wird mit Wasser oder einem anderen flüssigen Medium (wie Tee oder Kaffee) zu einer pasteartigen Konsistenz gemischt und dann auf das Haar aufgetragen. Die Paste muss mindestens ein paar Stunden oder sogar über Nacht einwirken, je nach gewünschter Farbintensität und Haartyp.

Es ist wichtig, beim Auftragen von Henna Handschuhe zu tragen und die Haut um das Haar herum zu schützen, da Henna auch die Haut temporär färben kann. Nach dem Auftragen sollte das Haar gründlich ausgespült werden, um alle Henna-Reste zu entfernen.

Sicherheit und Nachhaltigkeit von Henna

Henna ist im Allgemeinen sehr sicher und verträglich. Allergische Reaktionen sind selten, können aber bei Menschen mit empfindlicher Haut auftreten. Es ist immer ratsam, vor der ersten Anwendung einen Hautverträglichkeitstest durchzuführen.

In Bezug auf Nachhaltigkeit ist Henna eine ausgezeichnete Wahl. Der Anbau von Henna benötigt wenig Ressourcen und ist oft Teil nachhaltiger Landwirtschaftspraktiken. Darüber hinaus sind die Herstellungsprozesse in der Regel umweltfreundlich und erzeugen wenig Abfall.